The Place – ein Artikel über das Erwachsenwerden?…

Heute streunte ich mit meinem Freund Justus durch Wachenheim als er mir unbedingt einen Ort zeigen wollte…
Ich ahnte nicht was für ein Ort das war.
Er fuhr mit mir dorthin(wo sage ich nicht), zeigte mir diesen Platz.
Von außen sieht er üppig aus, als ob es dort nur Gestrüpp gäbe, doch ich hätte nie gedacht, dass es in unserem doch soo kleinen Dörflein Wachenheim, einen solch wunderbaren Ort gäbe!
Es ist der schönste Ort Wachenheims, sie denken jetzt vielleicht:“Na ist doch klar! Die Wachtenburg oder irgendwo da in der Nähe…“
Doch ich versichere ihnen dass es nichts Mittelalterliches hat.
Kennen sie diese Filme in denen die Großväter immer von ihren Geheimverstecken erzählen, was dann im Film als Idyll dargestellt ist?
Ich habe immer gesagt:“Wie solln‘ das gehn‘?? N‘ kleiner Wasserfall und lange Äste mit Lianen, die über den Bach ragen und die Sonne scheint nur auf eine kleine Lichtung zu scheinen? Mitten im Wald?“
Nun… Ich habe jenen Ort gefunden.
Nein, dies ist keine Metapher oder eine Geschichte. Es ist wahr!
Ein Idyll in Wachenheim! Mein Zufluchtsort… Mein Geheimversteck!
Wenn sie denken, sie wissen welchen Ort ich meine, verraten sie ihn niemanden.
Denn es stimmt wahrscheinlich gar nicht.
Wenn ich vor Wut mal ausreiße oder traurig bin, Liebeskummer habe oder einfach von der heutigen, modernen Welt genug habe, werde ich mich an diesen „Ort“, DEN „Ort“ flüchten.
Wenn ihr mich dann sucht, werde ich dort sein.
Doch ihr wisst nicht, wo ich bin und ihr werdet mich auch nicht finden!
Ich habe den Zufluchtsort meiner Kindheit gefunden! Dort blüht die Natur auf!
Auch wenn manche sagen, ich sei kein Kind mehr, auch wenn ich erwachsen sein werde, dort werde ich immer ein Kind bleiben!!!

Werbeanzeigen

6 Kommentare

  1. Frank Mehlmer said,

    24. März 2011 um 21:28

    Das ist ein ganz wunderbarer Artikel, und etwas unglaublich wertvolles, was ihr da gefunden habt. Bewahrt es. In der Realität und in Eurem Herzen!!!

    Und als alter Idiot ruft das ganz sentimentale Erinnerungen an meine Kindheit wach.

    Schnäuf!

    TQ

  2. Ela Haselhorst said,

    24. März 2011 um 22:41

    Einfach klasse !!!! Der Artikel und das Geheimversteck.
    Und sicher gibt es für Viele solch einen Ort. Zum Glück ist es dann nicht der selbe, sonst würde es echt eng da bei Euch….:-) !

  3. 24. März 2011 um 22:51

    Das ist ein wunderschöner Artikel, lieber Max! Ich habe eine Gänsehaut bekommen beim Lesen. Und an das Geheimversteck meiner Kindheit/Jugendzeit gedacht. Das war eine Ansammlung bemooster Felsen in dem Wald hinter dem Haus, in dem wir damals wohnten. Ich habe da viel Zeit verbracht. Wenn man so einen Ort als Kind hatte, dann nimmt man ihn ins Erwachsenenleben mit – egal wo man hinzieht.

  4. Frank Mehlmer said,

    24. März 2011 um 23:00

    Manche Menschen mussten mit dem Flugzeug in der Wüste abstürzen, um einen solchen Ort zu finden, sich zu finden, die Person, die einen Elefanten gemalt hat, der von einer Riesenschlange gefressen wurde, keinen Hut!!! Und die nie das Vertrauen in Ihre kindlichen Fähigkeiten verloren haben…

  5. jürgen mehlmer said,

    26. März 2011 um 09:37

    Hallo Max,
    Ich war, bin noch heute an meinem Ort.Auch ich würde niemals verraten wo mein Ort liegt.
    Du weisst ja : Vor langer, langer Zeit………
    Großvadder

  6. sunnydoell said,

    4. April 2011 um 15:41

    hey maxs. des war en echt schöner artikel. ich wünscht in obrigheim würd es so einene ort geben. 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: