Filmkritik – V wie Vendetta


Heute möchte ich über einen Film berichten, der mich zutiefst beeindruckt hat.
V wie Vendetta.

Handlung:
Eine Diktatorische, strenge, fast Nazistische Regierung; Es gibt sogenannte Fingermänner; Wachleute und Spione, vorgeschriebene Ausgehzeiten und sogut wie keinen Wiederstand.
Evie geht eines Tages nach der Ausgehzeit um 22 Uhr aus dem Haus, und wird von Fingermännern erwischt! Nun, doch anstatt sie zu verhaften, müsste sie nur ein bisschen -ihr wisst schon was- und
könnte wieder ruhig besonnen nach Hause gehen. Doch dann kommt V -ein maskierter Unbekannter- und rettet sie.
Es ist der 5.November und der “Beginn einer glorreichen Revolution“ wie V sagt.
Evie wurde nun mit diesem Aufständischen gesehen und darf sich nicht mehr nach Hause wagen, sonst droht der sogenannte schwarze Sack: Die Todesstrafe, mit der auch Evies Eltern bestraft wurden.
Also schlüpft sie bei V unter und teilt so langsam aber sicher immer mehr die Meinung des entstellten, maskierten Rächers, der einen genialen Plan entwickelt um die Regierung zu stürzen.

Kritik:
Wer sich erstmal den Trailer des Films ansieht, darf keinen Bumm-Bumm Action-Thriller erwarten.
Aber auch nicht, dass die im Trailer gezeigten Actionszenen alles wären…
Dieser Film verdankt das große Lob vor Allem den großartigen Darstellerleistungen, aber auch der intelligenten Handlung, den genial gemachten Actionszenen ,an denen man merkt, dass die Matrix-Macher am Werke waren, und V’s genialen Ideen zu seinen Anschlägen.

V- gespielt von Hugo Weaving hätte sich einen Oscar redlich verdient, jedoch war im gleichen Jahr auch Departed-Unter Feinden mit Mark Wahlberg, Matt Damon, Leo di Caprio und Jack Nicholson im Rennen- der übrigens auch einer meiner Lieblingsfilme ist.

Natalie Portman als Evie ist herausragend, wie alle anderen Darsteller auch!

Punkte:
10/10

Weil der Film in einfach fast allen Belangen genial ist!
Am liebsten würde ich 11 Punkte geben :).

Rückkehr aus dem Sommerurlaub-was noch kommen wird


Liebe Leser, es ist satte 6 Wochen her, dass ich nichts mehr geschrieben habe… Nun, für die Filmkritiken zweier Filme ist es nun zu spät, also kommt mein nächster Artikel wohl über das erste Saisonspiel.
Ja, ich weiß, dass ich lange nicht mehr geschrieben habe, doch dafür versuche ich jetzt umso mehr zu schreiben… Aber ich glaube die Schule wird auch nicht leichter und deshalb bitte ich längere Pausen zu entschuldigen!
Ein Umfrage was den Internetkonsum von Jugendlichen betrifft, wird vielleicht auch noch ein Thema sein und zum Rest:Lasst euch überraschen!

PS.: Seht euch trotzdem 2 Filme im Kino an: Harry Potter ist ja klar, aber SUPER 8 ist NOCH besser! Hat zumindest mir besser gefallen. Guter Film in bester Spielberg-Manier…
Das musste jetzt ein fach sein :P..

LG,
Max

Fluch der Karibik 4 – Fremde Gezeiten


Fluch der Karibik 4 – Fremde Gezeiten, doch auch ein fremder Film?
Nein!
Doch ist das schlecht?
NEIN!!!
Der Film ist voll mit dem wohlbekannten „Fluch der Karibik“-Charme doch bringt auch neue und vor allem gute Ideen hinein. Am Ende jedoch hat der Film, unübersehbar, etwas von dem ersten Indiana Jones Streifen.
Doch das ist eines der ganz wenigen Mängelchen die ich zu bringen habe.
Denn der Film übertrifft 2 seiner ersten 3 Vorgänger ganz klar und auch den ersten will ich mir noch einmal ansehen bevor ich sage er hält mit!
Leider kennt man gerade mal 4 Figuren aus den Vorgängerstreifen.
Trotzdem ist der Film ein nicht nur unterhaltsamer Film sondern ein Kino-Muss.
Denn jede einzelne Figur hat mindestens eine richtig gute Szene. Mit Ausnahme des Johnny Depps mit neuer Stimme, denn dieser unterhält das Publikum den ganzen Film über auf’s Beste!
Eine starke Veränderung zu Ende der Welt gibt es jedoch: Mehr Humor, mehr „Suche“, weniger Kämpfe.
Jedoch ist der Film deswegen nicht geeigneter für die ziemlich kleinen. Das hat der Streifen jedoch hauptsächlich einer Schlussszene zu verdanken.
Daher: 9/10
Die Schauspieler machen wieder alle einen richtig guten Job und sind nicht darstellerisch unterfordert, wie es im Trailer vielleicht rüberkommen mag. Und der Streifen ist rundum gelungene Top-Kinounterhaltung. Ein Muss!
Captain Barbossa ist wieder der altbekannte Vollblutpirat, Penelope Cruz hat unheimlich lustige Ausraster, auf Spanisch in denen sie zumeist Captain Jack an die Gurgel will, einen überzeugend bösen Blackbeard, eine sympathische, neue Crew und, na klar: Jack Sparrow, meines Erachtens das vierte Mal Oscarreif.
HALT!
Ich glaube ich habe da ein „Captain“ vergessen…:)

Thor 0.5-Von Nachos und defekten Soundanlagen


Nun, mein Patenonkel und ich wollten uns einen gemütlichen Kinoabend machen.
Ich verrate nicht welches Kino könnte ja noch zu Anti-Werbung werden…
Im Vornherein schnappten wir uns die 3D-Brillen und gingen erstmal an die Kinokasse. Karten gekauft, ging es dann schon an die Theke wo Menü 3 an der Reihe war. Nachos mit alternativem Dip und einem Liter Cola!
Ich liebe Nachos!
Nun denn, es ging in den Film Thor. In 3D natürlich! Kaum hatte der Film begonnen ging’s rund und es war richtig unterhaltsames Popcornkino. Ich möchte jedoch nicht zuviel verraten, denn es wird noch eine Filmkritik geben.
Egal, auf jeden Fall ging es dann mal eine halbe Stunde richtig zur Sache!
Doch dann: Erst nur bei den lauten Actionszenen später in jeder Unterhaltung: Eine Laute und störende Mischung aus Rauschen und Knistern… Nach einer Dreiviertelstunde war der Ton dann sogar ganz weg!
Einige Leute gingen raus und benachrichtigten die Zuständigen!
Dann: Ich schätze es war bei Minute 55… Ich zitiere: „Liebe Besucher es tut uns leid, wir müssen diese Filmvorstellung abbrechen da eine Soundanlage defekt ist, vorne an der Kasse können sie ihr Geld zurückerstattet bekommen!“

Tja, das war’s dann mit Kino und Thor…
Egal die Nachos waren trotzdem gut…:)

Das Buch des Lebens


Ich weiß nicht ob ihr schon einmal etwas von diesem Buch gehört oder gelesen habt…
Es nennt sich „Das Buch des Lebens“. Ihr müsst nichts davon je gehört oder gelesen haben, jeder von euch besitzt es.
Und jeder von euch muss zugeben, dass er jeden Tag auf die spannenden, schönen, traurigen, erotischen, hasserfüllten und liebevollen Seiten zurück blättert!
Wer das nicht zugibt hat kein Buch des Lebens und hat auch nie eins besessen! Sonst könnte er zurückblättern, selbst ohne Hände! Herz und Gedächtnis blättern!
Bei mir gab es schon 2 Kapitel! Das eine war 11 Seiten lang! Ich muss zugeben ich habe gespickt, und darum weiß ich, dass Gott nur noch c.a 3 Absätze zu lesen hat, und dann hört das Kapitel mitten auf Seite 14 auf! Einfach so!
Und fängt auf der gleichen Seite wieder an! Gegen den Willen des Autors! Das geht an die anderen Autoren der Bücher des Lebens! Bei haben Verlag und Buchdruck entschieden, dass es die anderen nicht stören wird und mitten in Seite 14 aufgehört! Ich kann mich nur wiederholen!
Ich weiß nicht wie das bei euch war… Vielleicht waren es auch andere Autoren ihrer eigenen Bücher die neidisch waren und euch dann nicht gelassen haben wie ihr wolltet…
Keine Ahnung!
Für mich war das Kapitel auf jeden Fall zu kurz!
Doch dadurch ist ja nicht das ganze Buch im *Grübel*—> Eimer!
Nein es fängt ein neues, vielleicht spannendes, hartes, ergreifendes, erotisches oder auch liebevolles Kapitel an!

Mal sehn‘ wie es wird!

The Wolfman-Filmkritik


Ich habe mir überlegt nicht nur Filmkritiken über „Aktuelle Filme“ die gerade im Kino laufen zu geben, sondern auch schon „ältere“, aber dennoch populäre und erfolgreiche Filme die ich aber erst jetzt auf DVD bzw. Blu-Ray gesehen habe…
Deshalb schreibe ich nun über den Film „The Wolfman“ der von oben bis unten mit Stars und hochkarätigen Schauspielern besetzt ist. Ob Benicio del Toro oder Anthony Hopkins aber auch Emiliy Blunt und Hugo Weaving sind dabei…
Ich habe fast überall gelesen: Genre:Horror,Thriller… Nun… Wenn man sich diesen Film ansieht und einen spannenden und blutigen Horror-Schocker erwartet wird man wahrscheinlich maßlos enttäuscht, obwohl der Anfang sehr vielversprechend aussieht…
Ich würde den Film unter das Genre Werwolf-oder Horror-Drama einordnen denn der Film erzählt die Klassische Werwolfgeschichte, jedoch mit perfektem Make-Up(für welches es übrigens einen Oscar gab), guten Spezialeffekten und einer Handlung, was es in erfolgreichen Horrorfilmen-oder Thrillern schon lange nicht mehr gab!

Aber hier erstmal die Handlung:
Lawrence Talbot kehrt in seine Heimatstadt Blackmoor zurück, als er von dem verschwinden seines Bruders hört.
Als er in Blackmoor ankommt, empfangen ihn sein Vater, dessen arabischer Diener und die-wie sich jetzt schon herausgestellt hat-Witwe seines Bruders.
Er macht sich auf die Suche nach der Bestie die seinen Bruder tötete und entstellte und wird dabei selbst von ihr angefallen.
Der Fluch nimmt seinen Lauf…

Kritik:
Ich weiß dass das eben kein langer Inhalt war doch ich will nicht zu viel verraten, sonst wird’s langweilig.
Der Anfang ist wirklich spannend und gut gemacht doch der verliert diese Spannung während des Films.
Die Story ist zwar an manchen Stellen zu vorhersehbar doch hält den Film aufrecht.
Zum Schluss hin wird es dann noch mal Actionreich und vor allem Blutig(ich habe aber auch die unzensierte Fassung gesehen).
Der Film hätte gruseliger gemacht werden können, ganz klar, z.b. wenn irgendjemand anderes als Emiliy Blunt die Witwe spielen würde, denn die kann nicht schreien nicht weinen sondern nu schnell atmen und das nimmt-besonders zu Schluss hin-ganz viel Spannung weg!
Auch wenn der Film nichts vollständig erfüllt ist er auf seltsame Art und Weise gut.

Von mir gibt’s 7.5/10 Punkte!

Viel Spaß beim angucken,
Max

The Place – ein Artikel über das Erwachsenwerden?…


Heute streunte ich mit meinem Freund Justus durch Wachenheim als er mir unbedingt einen Ort zeigen wollte…
Ich ahnte nicht was für ein Ort das war.
Er fuhr mit mir dorthin(wo sage ich nicht), zeigte mir diesen Platz.
Von außen sieht er üppig aus, als ob es dort nur Gestrüpp gäbe, doch ich hätte nie gedacht, dass es in unserem doch soo kleinen Dörflein Wachenheim, einen solch wunderbaren Ort gäbe!
Es ist der schönste Ort Wachenheims, sie denken jetzt vielleicht:“Na ist doch klar! Die Wachtenburg oder irgendwo da in der Nähe…“
Doch ich versichere ihnen dass es nichts Mittelalterliches hat.
Kennen sie diese Filme in denen die Großväter immer von ihren Geheimverstecken erzählen, was dann im Film als Idyll dargestellt ist?
Ich habe immer gesagt:“Wie solln‘ das gehn‘?? N‘ kleiner Wasserfall und lange Äste mit Lianen, die über den Bach ragen und die Sonne scheint nur auf eine kleine Lichtung zu scheinen? Mitten im Wald?“
Nun… Ich habe jenen Ort gefunden.
Nein, dies ist keine Metapher oder eine Geschichte. Es ist wahr!
Ein Idyll in Wachenheim! Mein Zufluchtsort… Mein Geheimversteck!
Wenn sie denken, sie wissen welchen Ort ich meine, verraten sie ihn niemanden.
Denn es stimmt wahrscheinlich gar nicht.
Wenn ich vor Wut mal ausreiße oder traurig bin, Liebeskummer habe oder einfach von der heutigen, modernen Welt genug habe, werde ich mich an diesen „Ort“, DEN „Ort“ flüchten.
Wenn ihr mich dann sucht, werde ich dort sein.
Doch ihr wisst nicht, wo ich bin und ihr werdet mich auch nicht finden!
Ich habe den Zufluchtsort meiner Kindheit gefunden! Dort blüht die Natur auf!
Auch wenn manche sagen, ich sei kein Kind mehr, auch wenn ich erwachsen sein werde, dort werde ich immer ein Kind bleiben!!!

Ein ganz normaler Tag…


Es ist ein neuer Tag für den Megastar-Agent-Xylophonspielweltmeister, abgekürzt MAX.
Doch trotzdem muss er, heute auch wieder, seine fast tägliche Mission erfüllen.
Es ist ein unaufhaltsamer Wettlauf gegen die Zeit!
Er muss den Zug mit dem Zigeunerischen-Ultrabösen-Gemeingefährlichen-Feuerblitz-Alluminium-Herstellenenden-Rachsüchtigen-Ernstzunehmenden-Rollerfahrer, abgekürzt(aber vom Namen bloß nicht täuschen lassen) ZUGFAHRER stoppen!
Denn dessen Plan ist fürchterlich bösartig und er versucht ihn Montag bis Freitag funktionieren zu lassen, da es ihm aber nie gelingt sitzt der Zigeunerische-Ultraböse-Gemeingefährliche-Feuerblitz-Alluminium-Herstellende-Rachsüchtige-Ernstzunehmende-Rollerfahrer nur das Wochenende über im Gefängnis…

Sein Ultraböser Plan „funktioniert“ so: Er hält den Zug in NewCity-WineStreet an und schnellt von dort aus auf den riesigen Berg auf dem das Keks mit 52 Ecken-Gymnasium steht.
Dort will der Zigeunerische-Ultraböse-Gemeingefährliche-Feuerblitz-Alluminium-Herstellende-Rachsüchtige-Ernstzunehmende-Rollerfahrer, das Karikaturenbehinaltende-Liebes-Alleswissende-Super-Sensationelle-Emotinal-Nichtberührende Buch(abgekürzt: KLASSENBUCH) an sich reißen und mit dem Wissen, welches er mit diesem Buch erlangt, möchte er später die Weltherrschaft übernehmen.

Daran muss MAX ihn hindern!
Anfangs wird er von seinem Futuristischen-Roboterähnlichen-Animalischen-Nichtsnützenden-Krassen Wecker (abgekürzt FRANK) geweckt.
Dann zieht er sich ruck zuck an und schnappt sich seinen mit Lexika beladenen Jet-Pack Rucksack, trinkt noch kurz seinen
Powerkaffee und schwingt sich auf seine ultrateure Harley Davidson von FahrradKalker und rast los!

Mit 250 Sachen rast er um die 90°Gleber-Kurve, an den Schwarzen Mülltonnen vorbei, zum High-Tech Bahnhof von Awaken Hamlet und schwingt sich mit einem unglaublichen Action-Stunt, wie ihn die Cobra 11 Agenten nicht besser hätten machen können und James Bond ihn sich von ihm abschaute, von seiner ultrateuren Harley Davidson von FahrradKalker herunter und erwischt in allerletzter Sekunde den Zug mit dem Zielinsassen.
Er spioniert ihm nach und beobachtet jede einzelne Bewegung des Zigeunerischen-Ultrabösen-Gemeingefährlichen-Feuerblitz-Alluminium-Herstellenden-Rachsüchtigen-Ernstzunehmenden-Rollerfahrers.
Wie gewohnt hält dieser den Zug in New-City Wine-Street an und steigt aus.

Doch Megatar-Agent-Xylophonspielweltmeister bleibt im an den Fersen.
Der ZUGFAHRER bemerkt ihn nicht.
Doch plötzlich beschleunigen sich die Schritte des Zigeunerischen-Ultrabösen-Gemeingefährlichen-Feuerblitz-Alluminium-Herstellenden-Rachsüchtigen-Ernstzunehmenden-Rollerfahrers.
MAX folgt seiner Zielperson in ein Besonders-Untaugliches-Schnellfahrzeug(BUS), welches auf den Berg fährt, auf dem das Keks mit 52 Ecken-Gymnasium steht.

Der Zigeunerische-Ultraböse-Gemeingefährliche-Feuerblitz-Alluminium-Herstellende-Rachsüchtige-Ernstzunehmende-Rollerfahrer betritt das Gebäude und fängt an-sobald er den ersten Schritt gemacht hat- laut und böse zu lachen.
Er rannte los und schrie:“Du wirst mich nie kriegen MAX! Muhahahahahaha“.
Er hatte damit gerechnet das MAX ihm gefolgt war. Okay, er hätte aber auch nichts anderes erwartet…
Er rennt ihm hinterher, doch er erreicht vor MAX das „Zimmer der Gelehrten“ und schnappt sich das Karikaturenbehinaltende-Liebes-Allwissende-Super-Sensationelle-Emotinal-Nichtberührende Buch(abgekürzt: KLASSENBUCH).
MAX lauert ihm hinter der Tür auf und reiße es ihm aus der Hand.

Doch plötzlich zieht er-wie jeden Montag bis Freitag-eine Pistole aus seiner Manteltasche!
Doch es ist nicht irgendeine… Es ist seine Langläufige-16 Kugel-Magazin-Kaliber 12 Desert Eagle (Nein, hierfür gibt es keine Abkürzung!).
Er will den Super-Agenten tanzen lassen und schießt diesem vor die Füße doch er hat  an seinen Zeit-Reflektor gedacht mit dem er die Zeit verlangsamen kann…
MAX entwischt den Kugeln (stellt euch diese Szene wie Matrix im Lehrerzimmer vor) springt ihm vors Gesicht(der Zeitreflektor ist immer noch an) schlägt ihm die Pistole aus der Hand und gibt ihm ein Facebook mit dem Karikaturenbehinaltenden-Liebes-Alleswissenden-Super-Sensationellen-Emotinal-Nichtberührenden Buch(abgekürzt: KLASSENBUCH) [Facebook ist nicht nur das größte Soziale Netzwerk der Welt sondern auch ein Schlag mit einem beliebigen Buch(Book) ins Gesicht(Face)].

Er fällt um und MAX ruft die Sekretärin, welche ihn-wie jeden Montag bis Freitag(außer in den Ferien)-ins Krankenhaus bringt.

Es war ein gelungener Tag für Agent MAX, und jetzt ratet mal wie’s morgen weiter geht? 🙂
Max

Filmkritik: Rango


Am liebsten würde ich mit meinem Fazit gleich am Anfang rausrücken doch das muss warten!
Gestern um 21:00 im Roxy Kino in Neustadt war der Filmanfang von: Rango.
Der Film ist heute erst den vierten Tag in den deutschen Kinos.
Aber hier erstmal die Handlung:

Rango ist eine Parodie auf den Italowestern, und der erste Animationsfilm seit langem der nicht in 3D gezeigt wird. Es geht um ein Chamäleon dessen Terrarium aus dem Kofferraum eines Autos fällt und auf einer einsamen Straße mitten in der Wüste zerspringt.
Er tritt den Weg in die Wüste an und trifft auf ein kleines Dorf namens „Dreck“.
Dort sind die Wasservorräte alle und das Chamäleon gibt sich als Rango, einen Helden, aus der nur eine Kugel braucht um seine Gegner zu erledigen.
Doch man kann die Wahrheit nicht ewig verbergen…

Kritik:
Action bis zum Schluss, die aber den Witz, welcher in den ersten 70 Minuten noch reichlich vorhanden war, in der letzten Dreiviertelstunde „in den Schatten stellt“.
Wegen der anfänglichen Vulgären Ausdrucksweise und ein paar Schießereien b.z.w etwas Feuer, sollte der Film nicht unbedingt der erste sein, den ihr Kind in einem Kino zu sehen bekommt… Zwar war mein kleiner Bruder auch dabei, aber das war ja auch nicht sein erster Kinobesuch…
Egal, hier ist meine richtige Kritik: Sensationell!!!!!!
Jeder Animationsfilm und auch „eine Hand voll Western“ werden in den Schatten gestellt und werden altaussehend gelassen.
Nur bei der Ankunft in „Dreck“ weist der ein paar wenige, langweilige Stellen auf.
Doch trotzdem : Den Film muss man gar nicht in 3D sehen!!
Das ist Wahnsinn!!!
Wahnsinn? Nein,
!DAS! !IST! !RANGO!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
9.5/10 Punkte! Eigentlich muss ich nicht mehr sagen, oder?

Zombieland- eine Filmkritik


Ich hatte schon viel von diesem Film gehört, eigentlich nur gutes…
Mein Patenonkel, meine Freunde, viele Leute hatten ihn gesehen und jeder war begeistert!
Zombieland!
Jetzt denkt ihr bestimmt das sei ein billiger und extrem brutaler Horrorfilm!
Falsch!
1.Der Film ist unter das Genre Schwarze Horror-Komödie einzuordnen.
2.Der Film ist nicht billig sondern einfach der Hammer (selbst mein Opa lachte sich schlapp 😛 nichts gegen dich Opa!!!)
3.Nicht denken; gucken!!!

Eigentlich sollte das als Filmkritik reichen doch ich erzähle lieber noch etwas…
Die Handlung ist einfach gestrickt:
Ein Virus der die Menschen in Zombies verwandelt, und jeder der gebissen wird wird ebenfalls zum Zombie!
Die letzten Überlebenden müssen um ihr Leben kämpfen(wer hätte das gedacht!).

Einer dieser Überlebenden ist Columbus, er ist ein ziemliches Weichei und Überlebt dank seiner 46 Überlebensregeln.
Z.B.: Fitness oder Double Tap(Doppelt hält besser)…
Der zweite ist Talahasee er trifft im Laufe des Films auf Columbus(am Anfang besser gesagt…) und hat eigentlich nicht vor sein restliches Leben mit ihm zu verbringen, was aber schief läuft und ist ein ziemlicher Draufgänger der auf der suche nach dem letzten Twinky der Erde ist(ein Twinky ist ein „locker, flockige[s], gelbe[s] Sandtörtchen“ (Zitat)).
Dann treffen die beiden noch auf zwei betrügerische Mädels die in einen Freizeitpark wollen um das letzte Mal richtig Spaß zu haben.

Kritik:
Einfach Geil. Nach einem relativ brutalen b.z.w. ekligen Anfang nimmt der Film seinen Ultralustigen Lauf!
Einfach Sensationell!!
Ich habe einen Film gefunden der unter die Top Ten meiner Lieblingsfilme kommt, ich hoffe ihr auch!

10/10 Punkte! Da der Film die Spannung eines Horrorfilms genau da Aufbauen kann wenn er will, aber trotzdem der vielleicht lustigste Film ist den ich je gesehen habe!

Liebe Grüße und viel Spaß beim anschauen,
Euer Blogger,
Max

« Older entries