1842-Die schwarze Spinne? Teil 2


Das Buch haben wir jetzt zu Ende gelesen. Und wie soll ich sagen?
Abgesehen von der sehr nervigen Schreibweise… Naja, ganz Okay.
Das Buch geht darum das bei einer Taufe die Gotte(Taufpatin) einen blöd dastehenden, schwarzen Bystal entdeckt.
Der Großvater erzählt die Geschichte wie er dahin kam: Ein wichtiger Rittersmann gab ein paar Leuten aus dem Dorf den Auftrag innerhalb von einem Monat 100 Buchen auf einen Hügel zu Pflanzen, wenn nicht winkt ihnen der Tod. Die Leute sind verzweifelt, da erscheint der Teufel in Jägersgestalt und bietet ihnen einen Pakt an, den sie eingehen: Er erledigt das mit den Buchen, verlangt aber dafür ein ungetauftes Kind. Zur Sicherheit küsst er einer Frau namens Christine auf die Wange, wo ein Mal entsteht aus dem ,als schon zwei geborene getauft wurden, viele kleine Spinnen kommen die das Vieh auffressen.
Doch auch Christine verwandelt sich in eine größere Spinne und die isst nicht nur Vieh…
Wie es mit dem Bystal aussieht und den Rest verrate ich nicht. Ich bezweifle zwar das es viele Lesen wollen, aber den Spaß will ich trotzdem nicht verderben. 🙂

Werbeanzeigen