1842-Die schwarze Spinne?


Wie sagt man doch immer so schön?
Vorfreude ist immer die schönste Freude…
Genauso lief es für mich und meine Klasse in der Schule! Wir hatten die Wahl, welche Lektüre wir im Deutschunterricht lesen werden. Es standen mehrere Krimis zur Auswahl, eine Komödie und ein ,,Horror-Grusel Krimi“.
Die Entscheidung fiel: Der „Horror Grusel Krimi“ namens die schwarze Spinne. Jeder freute sich darauf. „Endlich mal ein gescheites Buch im Deutschunterricht!“, hieß es.
Aber dann: Was war das? Ein Buch aus dem Jahr 1842? Dass dieses Buch so geschrieben ist wusste nicht einmal die Lehrerin.
Das altmodischste Drumherumgeschwafel überhaupt. Bis jetzt haben wir zwar erst ein viertel des Buches hinter uns, doch ich zitiere: S.1: Der vielleicht längste Satz den ich je in einem Buch las: „Um das Haus lag ein Sonntäglicher Glanz, den man mit einigen Besenstrichen, angebracht Samstag abends zwischen Tag und Nacht, nicht zu erzeugen vermag, der ein Zeugnis ist des Erbgutes angestammter Reinlichkeit, die alle Tage gepflegt werden muss, der Familienehre gleich, welcher eine einzige unbewachte Stunde Flecken bringen kann, die Blutflecken gleich unauslöslich bleibe von Geschlecht zu Geschlecht, jeder Tünche spottend.“
Das Buch hat zwar noch nicht richtig begonnen. Doch das geht die ganze Zeit so weiter!!!
Falls es schon jemand gelesen hat würde ich gerne eure Meinungen hören.
Liebe Grüße,
Max

Welcher Name?


Hallo Leute,
unser Blog-Name Pipere war nur ein vorläufiger Titel, deshalb überlegen wir wie man den Blog noch nennen könnte.
Hier sind schonmal ein paar Vorschläge.
Doch auch ihr könnt eure Vorschläge hinzufügen.

LG, Max