Zombieland- eine Filmkritik


Ich hatte schon viel von diesem Film gehört, eigentlich nur gutes…
Mein Patenonkel, meine Freunde, viele Leute hatten ihn gesehen und jeder war begeistert!
Zombieland!
Jetzt denkt ihr bestimmt das sei ein billiger und extrem brutaler Horrorfilm!
Falsch!
1.Der Film ist unter das Genre Schwarze Horror-Komödie einzuordnen.
2.Der Film ist nicht billig sondern einfach der Hammer (selbst mein Opa lachte sich schlapp 😛 nichts gegen dich Opa!!!)
3.Nicht denken; gucken!!!

Eigentlich sollte das als Filmkritik reichen doch ich erzähle lieber noch etwas…
Die Handlung ist einfach gestrickt:
Ein Virus der die Menschen in Zombies verwandelt, und jeder der gebissen wird wird ebenfalls zum Zombie!
Die letzten Überlebenden müssen um ihr Leben kämpfen(wer hätte das gedacht!).

Einer dieser Überlebenden ist Columbus, er ist ein ziemliches Weichei und Überlebt dank seiner 46 Überlebensregeln.
Z.B.: Fitness oder Double Tap(Doppelt hält besser)…
Der zweite ist Talahasee er trifft im Laufe des Films auf Columbus(am Anfang besser gesagt…) und hat eigentlich nicht vor sein restliches Leben mit ihm zu verbringen, was aber schief läuft und ist ein ziemlicher Draufgänger der auf der suche nach dem letzten Twinky der Erde ist(ein Twinky ist ein „locker, flockige[s], gelbe[s] Sandtörtchen“ (Zitat)).
Dann treffen die beiden noch auf zwei betrügerische Mädels die in einen Freizeitpark wollen um das letzte Mal richtig Spaß zu haben.

Kritik:
Einfach Geil. Nach einem relativ brutalen b.z.w. ekligen Anfang nimmt der Film seinen Ultralustigen Lauf!
Einfach Sensationell!!
Ich habe einen Film gefunden der unter die Top Ten meiner Lieblingsfilme kommt, ich hoffe ihr auch!

10/10 Punkte! Da der Film die Spannung eines Horrorfilms genau da Aufbauen kann wenn er will, aber trotzdem der vielleicht lustigste Film ist den ich je gesehen habe!

Liebe Grüße und viel Spaß beim anschauen,
Euer Blogger,
Max

Werbeanzeigen

Filmkritik: Tron Legacy


Diesmal bringe ich sogar brandaktuell eine Filmkritik zu einem Brandaktuellen Film heraus!
Tron Legacy!
Es ist die direkte Fortsetzung des Kinoflops von 1982. Doch diesmal in 3D!
Ich hatte nachdem ich so manche Kritik gelesen hatte und mir Trailer & co. angesehen hatte nur hohe Erwartungen an die 3D Effekte des Films doch es lief ganz anders als erwartet…

Hier erstmal die Handlung:
Sam Flynn’s Vater, Kevin Flynn(wie schon in „Tron“ gespielt von Jeff Bridges) verschwindet unter Mysteriösen beziehungsweise überhaupt keinen Umständen. Sam(Garrett Hedlund) versucht sich das Jahrelang zu erklären bis ein alter Freund seines Vaters eine Nachricht aus dem seit Jahren unbesuchten Büros seines Vaters empfängt.
Sam begibt sich dorthin und findet in der von seinem Vater entwickelten Computerwelt des legendären Spiels „Tron“ seinen Vater wieder.
Doch die gesamte Welt mitsamt ihren Figuren entpuppt sich als Intelligenter wie vorerst gedacht.
Eine Hetzjagd gegen die Zeit beginnt…

Kritik:
Naja,
Ich las in Moviemaze z.B. dass der Film über eine schwache und lückenhafte Storyline verfüge, doch nach Anschauen des Films muss ich widersprechen: Die Storyline ist simpel doch nicht schwach oder lückenhaft…
Als lückenhaft oder nicht ins maximum Umgesetzt empfand ich eher die 3D Effekte des Films.
Ich dachte das genau diese der Knaller seien, doch da lag ich falsch…
Der Film ist definitiv Blu-Ray Kompartibel, denn er überzeugt Optisch und Bildgewaltig auch ohne 3D Effekte.
In manchen Szenen dachte man natürlich schon man wäre mittendrin und das Zersplittern der Programme b.z.w Menschen sieht Hammergeil aus(Nein, ohne Blut… Sie zerfetzten wie Glas), doch an manchen Stellen hätte man deutlich mehr daraus machen MÜSSEN.
Doch auch was Positives zum Thema 3D: Es wird sehr gut ausgenutzt. Die reale Welt ist in 2D die Computerwelt in 3D…
Cool!
Nun zur Punktevergabe:
Ich gebe auf die 3D-Fassung 7.5/10 Punkte.
Auf DVD oder Blu-Ray z.B. würde ich 8/10 geben.
Trotzdem würde ich, wenn man nicht weiß ob 2-oder 3D empfehle ich 3D, damit liegt man nie falsch!